Es wird gesagt, dass wir uns mitten in der 4. Industriellen Revolution befänden und dass unser Alltag bald ganz anders sein würde, als wir es uns gewohnt seien. Wie diese Zukunft konkret aussehen wird ist auch unter Fachleuten umstritten. Woran sollen wir uns also halten? Wie sollen wir mit dieser Ungewissheit umgehen?

Die Angst ist keine Option, sagen die rund 60 Menschen aller Altersstufen, die sich für das OnStage mit diesen Fragen beschäftigen. Wenn wir nicht wissen, was die Zukunft bringt, konzentrieren wir uns auf das hier und heute. Und dies gelingt nirgends besser als im Theater, da wo die Kunst noch flüchtig ist, unmittelbar und immer wieder neu. 

So wie im Theater soll jeder Tag einzigartig sein. Jeder Tag muss neu gelebt und erlebt werden. Jeder Tag ist Premiere! Feiern wir ihn!

Screenshot 2018-07-30 09.43.18.png
 

Festival Info

 

Fabriktheater Rote Fabrik

Seestr. 395, 8038 Zürich
www.rotefabrik.ch
Bitte mit ÖV anreisen, keine Parkplätze!

 

Ticket-Reservation

mit Angaben von Datum, Zeit und Titel der Aufführung an fabriktheater@rotefabrik.ch oder telefonisch unter 044 485 58 28

Reservierte Tickets bitte 30 min. vor der Vorstellung an der Festival-Kasse abholen (keine Kartenzahlung möglich!)

Festival Kasse

Jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Ticket Preise

Einzeleintritt: CHF 10 / Legi/bis 20J. CHF 5
Tagespass: CHF 20 / CHF 10

 

 

Programm

170723_Illu-Foto_mini.png

Sa 8.9. 15:00 Uhr / So 9.9.  14:30 Uhr

Gessnerallee Miniclub (8-10J.)
DESMODUS AUS DER KISTE

100 Jahre haben die Desmodus-Kinder geschlafen. Das ist ganz normal für junge Vampire. Nur hat sich die Welt noch nie in so kurzer Zeit so stark verändert. Die Eltern sind weg. Kein Problem. Schliesslich sind die Desmodus Geschwister keine Babys mehr. ­Allerdings hat jedes Vampir-Kind seine eigenen Vorstellungen ­davon, was denn zu tun und zu lassen sei und wer denn nun ­bestimmen soll, was richtig und was falsch ist.

Im Miniclub wählen die Kinder eine Rolle und entwickeln daraus eine Spielgeschichte. Dem Publikum präsentieren sie diese nebst inszenierten Abläufen mit viel Improvisation.

Spiel Zoe Andreoli, Alexa Bäschlin, Csongor Boll, Maxine Hass, Alice Horber, August Pestalozzi, Lucie Lynn Tillein Regie Golda Eppstein Sound Stini Arn

 

 

170723_Illu-Foto_maxi.png

Fr, 7.9. 19.00 Uhr / Sa 8.9. 17:00 Uhr / So 9.9.  18.30 Uhr

Gessnerallee Maxiclub (11-14J.)
KEIN LAND IN SICHT

Es regnet seit Tagen, es regnet seit Wochen. Das Wasser steigt uns steigt. Eine Gruppe Kinder baut sich ein Schiff und läuft aus ins Ungewisse. Es gibt kein zurück. Und so proben die Kinder die Erwachsenenwelt und bauen sich ihre Gesellschaft nach eigenen Vorstellungen.

Im Maxiclub erforschen die Kinder eigene Themen und entwickeln daraus Geschichten. Die Dialoge wurden gemeinsam geschrieben und mit viel Luft für Improvisation inszeniert.

Spiel Jim Bezzola, Carlotta Giancane, Ada Hass, Emilie Jurt, Alisa ­Kozlova, Antonio Mattioli, Lorenz Mundt, Noah Schmid, Béla Seifert, Noémie Stainmetz, Loni Tausendpfund, Milla und Nova Villiger, Jann Ueli Walser, Ayleen Zellweger Regie Golda Eppstein Sound Stini Arn Theaterpädagogische Mitarbeit Annina Sonnenwald, Yasmin Wenger (Tanz)

 

170723_Illu-Foto_tfj.png

Fr 7.9. 19 Uhr / So 9.9. 16.30 Uhr

Theaterfabrik U16 (14 – 16 J.)
SOMNIUM KONTINUUM

„Ich falle in einen harten Grauton. Alles um mich ist grau. Nichts berührt mich. Und ich falle, durch Raum und Zeit. Und ich schreie, lautlos klirrt es im harten Grauton.“ Hast du Stress? Bist du wütend? Fühlst du dich allein? Bist du unglücklich? Was ist passiert? Was sind deine Ziele? Hast du Kopfschmerzen? Rast dein Herz? Wie fühlt sich deine Haut an? Warum sprichst du so leise? Was überrascht dich nicht? Glaubst du an morgen? Bist du wach?

In der Theaterfabrik setzen sich die Jugendlichen mit ihren Themen auseinander und formulieren in eigenen Texten, was sie bewegt. Verschiedene Bewegungsformen werden ausprobiert und im Kollektiv zu einer Performance verarbeitet

Spiel Audrey Rebecca Boender, Layla Ferrari, Sofie Gnannt, Harry Heiz, Joelle Hellebrand, Benjamin Meyer, Daria Pogochik, Shana Walser Regie Kira van Eijsden

 

 

Sa 8.9. 16.07 Uhr + 18.23 Uhr / So 9.9. 15.21 Uhr + 17.43 Uhr

Theaterfabrik U21 (15 – 20 J.)
PERFORMANCES NR. 1 – 4

Roter Backstein, bepflanzte Badewannen und Graffitis wohin das Auge blickt. Menschenschlangen stehen an der Festivalkasse, ­einige warten auf den Einlass, trinken Sirup, malen mit Kreide den Boden voll ... da bewegt sich doch was! Wie aus dem Nichts kommend bringt eine Gruppe Jugendlicher den Aussenraum rund ums Fabriktheater in Bewegung und verschwindet so plötzlich wieder, wie sie aufgetaucht ist. 

Die Jugendlichen der Theaterfabrik U21 treffen sich das Jahr über wöchentlich zum Theatertraining. Für das OnStage erarbeiten sie in wenigen Intensivtagen kurze Performances im Aussenraum. 

Spiel Jim Eijking, ­Seraina Faust, Maura Fehr, Manuel Hallauer, ­Robert Lussy, Gianna Moser, Gia Sennhauser, Anna Zeller Regie Kira van Eijsden

170723_Illu-Foto_e_projekt.png

Do, 6.9. 19.00 Uhr / Sa 8.9. 19.00 Uhr

E-Projekt (Erwachsene)
IMPROVISATIONEN NR. 11 + 12

Teilnehmende aus den Theater-Trainingsgruppen für Erwachsene der Gessnerallee und der Roten Fabrik finden sich für 3 intensive Wochenenden zusammen, um eine Performance für das Festival OnStage zu erarbeiten. Ausgehend von selber gestalteten Figuren und einem ausgemachten Regelwerk improvisieren die Spielenden ihre Performance auf der Bühne.

Spiel Oliver Akermann, Peter Angst, Maria Arnold, Andrea Forgacs, Aline Gazzola, Fiona Künzle, Ursina Möckli, Margrit Steiner Regie Martha Zürcher Sound Stini Arn Theatertraining Team Theaterstudio Golda Eppstein

u21_projektil.png

Do, 6.9. 19.00 Uhr / Sa 8.9. 19:00 Uhr / Di 12.9. 19.00 Uhr

U21 Projektil (15 – 19J.) 
RULES RULES RULES meine deine keine

Wofür gibt es Regeln? Braucht es sie überhaupt? Welche schränken uns ein und welche brauchen wir, um uns zu entfalten?  ­Sieben junge Frauen stellen sich auf die Bühne, stellen sich den Regeln, stellen sich dem Spiel. Mit viel Musik und Geschwindigkeit, eigenen Texten und dem ganzen Mut.

Das U21 PROJEKTIL ist der neue ambitionierte Spielclub des ­Theaterstudios Golda Eppstein, welcher vor allem ein jugendliches Publikum ansprechen will. In einem partizipativen Arbeitsprozess untersucht die Regisseurin gemeinsam mit den Jugendlichen Themen, welche für sie dringlich sind. Dabei ist die Bewegung im Raum und das Spiel mit körperlichem Ausdruck genau so zentral, wie die Texte, welche die Jugendlichen selber verfassen.

Spiel Lia Gianna Cattaneo, Fiona Chiappori, Mina Geisseler, Olivia Geisser, Nora Meyer, Julie Rüfli, Marina Stettler Regie Kira van Eijsden Technik Jonathan Assenberg

170723_Illu-Foto_theaterstadt.png

So, 9.9. 14 - 18.00 Uhr

THEATERJAHRMARKT

Die Chilbi auf dem Albisgüetli können die Besuchenden des OnStage getrost bei Seite lassen. Denn die Kinder und Jugend­lichen betreiben auf dem Platz vor dem Fabriktheater und im ­Clubraum den legendären Theaterjahrmarkt.

Zuckerwattenduft umweht das Theater und die Kinder und ­Jugendlichen bieten an ihren Ständen allerlei theatrale Dienstleistungen an. Gewinnen Sie beim Büchsenwerfen eine Wettervorhersage, lassen Sie sich am Feenstand beim Wünscheformulieren helfen, kreieren Sie Ihre eigene Zauberfrisur, lassen Sie sich von Zwergen die kleine Zehe massieren oder setzten Sie sich einfach in die kuschelige Kissenlandschaft und schauen dem Treiben zu.

 

 

MITMACHEN

 

Ab 23. Oktober 2018:

8-11J    Miniclub
Donnerstags 16.30-18.00
Theaterhaus Gessnerallee 

11-14J    Maxiclub
Donnerstags 18.15-19.45
Theaterhaus Gessnerallee

13-16J.    Theaterfabrik U16 
Dienstags 17.30-19.00
Rote Fabrik

16-21J.    Theaterfabrik U21
Dienstags 19.15-21.00
Rote Fabrik 

    

ab 13. September 2018 (Einstieg laufend möglich):

21-121J.    Theatertraining für Erwachsene  
20 – 21.45h
Montags im Schauspielhaus Schiffbau
Dienstags im Kulturzentrum Rote Fabrik
Donnerstags im Theaterhaus Gessnerallee

 

Anmeldung und Infos auf www.eppstein.ch