Sprechtraining mit Hans Ruchti

Samstag, 10. März 10 - 17 Uhr: Sprechtraining Basiskurs

Das Telefonbuch vorlesen können und alle hören gebannt zu? In „flammenden Reden“ die eigene Leidenschaft vermitteln können? In Sitzungen sprechen, gehört und verstanden werden? Auftrittskompetenz beginnt beim Sprechen. Die Stimme gehört zu den „Soft Skills der persönlichen Performance“. Lernen sie ihren persönlichen Kommunikationsstil auf Basis der atemrhytmisch angepassten Phonation AAP ®.

Sonntag, 11. März 10 - 17 Uhr: Sprechtraining für Weitersprechende

Nach einem kurzen Fresh up wendest du die Techniken an, die du im Basiskurs kennen gelernt hast. Und das natürlich ganz praktisch. Der Kurs richtet sich an alle, die bereits mindestens einen Basiskurs Sprechtraining auf Basis der atemrhytmisch angepassten Phonation AAP ® absolviert haben.

Kursleitung:

Hans Ruchti, Sprechtrainer und Schauspieler mit 20 Jahren Berufserfahrung als Schauspieler, Sprecher und Moderator in der Schweiz und im deutschsprachigen Ausland, ein akademischer Fachausweis als geprüfter Stimm- und Sprechtrainer in atemrhythmisch angepaßter Phonation AAP® sowie ein Eidgenössischer Fachausweis als Ausbilder.

Kursort:

Werdinsel Zürich Höngg (Probenraum des Theater Neumarkt)

Kosten:

für Mitglieder 1 Tag 180.- (Kulturlegi 120.-) / 2 Tage 330.- (220.-)

für Nichtmitglieder 1 Tag 270.- / 2 Tage 495.-

mit Namen, Email und Mobiltel.Nr. an info@eppstein.ch

Anmeldung

bis 2. März 2018

Damit alle Teilnehmenden optimal begleitet und trainiert werden können, ist die Gruppengrösse auf max. 10 Personen beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt!

Anmeldung

On-Stage 2016 - der Film

Festival Onstage
17. + 18. September 2016
Fabriktheater Rote Fabrik

DAS FESTIVAL
Rund 50 Bühnenaffine von 7 bis 70 Jahren, die sich während des Jahres mit Golda Eppstein in der Gessnerallee und im Fabriktheater spielend und schauend mit den zeitgenössischen Bühnenkünsten auseinandersetzen, verlassen im September den sicheren Hafen des Studios und springen ins Rampenlicht: Die Jüngsten retten die Tierwelt, während die grösseren Kinder die Wolken nicht aus den Augen lassen.